Menü  ÜBER UNS + WIKIPEDIA + MANIPULATION + NAVIGATION + MAIL Link Überblick  GALERIE MIT ALLEN KÜNSTLERN
NO!art homepage DE  |  EN
Retrospektive 1990-99 suchen und finden im NO!art-Archiv
A K T U E L L
KÜNSTLER
GALERIE
FEEDBACK
FILME
GESCHRIEBENES
HÖRSTÜCKE
LINKS
MULTIPLES
RETRO
SENTENZEN
STATEMENTS
STATISTIK

N O ! a r t  ist
die strategische
Kreuzung,
auf der sich
künstlerische
Produktion und
gesellschaftlich
kulturelle Aktionen
begegnen.

LURIES TESTAMENT
MANIPULATION
mail
JAHR:  2017 | 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 | 2009 | 2008 | 2007 | 2006 |
2005 | 2004 | 2003 | 2002 | 2001 | 2000 | 1990-99 | 1980-89 | 1970-79 | 1960-69
<<< | >>>

PLOT: Isser Aronovici hat Selbstmord begangen, indem er sich in einem New Yorker U-Bahntunnel vom Zug überfahren liess. Al D'Arcangelo stirbt. Boris Lurie wird nervös, weil die Bewegung nicht vorangeht und die NO!künstler wegsterben. Die NO!art-Anthologie ist beim Hundertmark schon mehr als fünf Jahre im Angebot und nichts geschieht. Hundertmark hat die Bücher hinter seinem Bücherregal abgelegt, damit keiner irritiert wird bei dem ganzen Fluxus-Luxus in seinem Haus. Boris Lurie lernt Clayton Patterson in der Lower East Side kennen, der zwei kleine NO!art-Ausstellungen in seinem Atelierhaus macht. Dietmar Kirves läuft umher, spricht die Leute auf NO!art an und verschenkt die NO!art-Anthologie zur Vertiefung der Promotion. Endlich ergibt sich eine Ausstellungsmöglichkeit bei der Neuen Gesellschaft für Bildende Kunst (NGBK) in Berlin. Dort werden angeblich in basisdemokratischer Gruppenarbeit Ausstellungen organisiert. Dietmar Kirves stellt in der Hauptversammlung die NO!art vor zur Präsentation in einem grossen Bunker aus dem letzten Weltkrieg. Mehrstimmig wird die NO!art zur Ausstellung angenommen mit einer Gegenstimme: "Schon wieder was aus dem Keller". Dietmar Kirves macht ein Projektplanung für das Konzept zur Bewilligung der Kosten und lädt die erforderlichen fünf Mitglieder für die Arbeitsgruppe ein. Er entschloss sich für folgende Mitarbeiter: Matthias Reichelt für die geschäftliche Durchführung (er arbeitet bereits bei der NGBK und hat Erfahrung in der Ausführung von Ausstellungen), die Künstlerin Mathilda Wolf als Kuratorin, den Künstler Klaus Theuerkauf für die Technik (weil als endart-Galerist erfahren in der Hängung) und Eckhart Holzboog als Verleger, der sich an der NO!art-Bewegung interessiert zeigte. Nachdem die Gelder für die NO!show und den Transport von New York bewilligt sind, dominiert Matthias Reichelt die Arbeitsgruppe, stellt neue Gruppenmitglieder ein, begrenzt die NO!art-Bewegung auf die Zeit von 1960 bis 64, wendet sich u.a. gegen die Beteiligung von Wolf Vostell und will das ganze NO!art-Archiv übernehmen. Dietmar Kirves verlässt mit Mathilda Wolf die NGBK-Gruppe, weil keine positive kreative Zusammenarbeit mehr möglich ist.

KONGRESS:

Attention, Zeitungsanzeige 1997 ATTENTION! CONGRESS OF RESISTANCE | Curated by Patterson, Lurie, Pinchevsky, and Brener | The worldwide Political, Business and Cultural Power is trying to control all spheres of human activity: social, cultural, scientific, and life itself! The mass media, controlled and led by the same Power determine the quality and fairness of the social and cultural phenomena as well as of the scientific research, medical practices and pharmacological control. | in: Manhattan Mirror, New York, 1997 | mehr

AUSSTELLUNGEN:

Outlaw art, Einladungskarte 1993OUTLAW ART SHOW | Clayton Galerie | New York 1993 | Mit Beiträgen von: Cochise/Black Widow, Satan's Sinners Nomads, G. G. Allin, Michael Cezar / Pope of Pot, Anne, Michael Wilson / Coney Island Man, Boris Lurie / NO!art, Sasha, Ray Cortez, Robert Delford Braun, Clayton Patterson, Elsa Rensaa, Gia Jupiter, Charles Gatewood, TRO5, CR, Shocker, Dim, Seon, Lers, AV333, LEDZ | Gatewood und Lurie signieren ihre Bücher
NO!art SHOW mit Boris Lurie, Isser Aronovici und Aldo Tambellini
Clayton Galerie, New York 1994

NO! Katalog, NGBK-Berlin 1995NO! | Neue Gesellschaft für Bildende Kunst (NGBK) | Berlin 1995 | Ausstellung initiiert von Dietmar Kirves mit Werken von Boris Lurie, Sam Goodman, Stanley Fisher, Allan d'Arcangelo, Suzan Long, (Harriet Wood), Isser Aronovici, Jean-Jacques Lebel, Dorothy Gillespie, Yayoi Kusama, Michelle Stuart, Erro, Herb Brown, Stella Waitzkin, Lil Picard, Rocco Armento, Esther Gilman, Richard Tyler mit Textbeiträgen von Ulrike Abel, Georg Bussmann, Estera Milman, Clayton Patterson, Simon Tayler, Wolf Vostell.

EinladungskarteNO!show | Clayton Galerie | New York 1997
mit Werken von Mathilda Wolf und Dietmar Kirves

Boris Lurie: Bleed, Katalog 1997BORIS LURIE: Bleed 1969 | Janos Gat Galerie | New York 1997 | ... It does not conform to imposed formal criteria, to the accepted notions of taste - either good or bad. It does not conform to any rules at all but those of necessity. Concentration camps have rules, dictators have rules; even the art-world has rules. Lurie has survived them all; his art is a straightforward portrayal of what he has seen around him. And he has seen a lot. It has been said that all modern art in America is about anxiety, the anxiety that comes with "freedom."  |   mehr in Englisch

HERBERT BROWN: Subway Posters Repainted, 1964-66 | Janos Gat Gallery | New York 1998 | "When graffiti are scribbled on virtually every available public surface, the idea of scrawling a child's face over a poster or an ad page from a popular magazine might seem obvious. But that was not the case in the early Sixties when Herb Brown began the practice with a vengeance. Legitimately and by stealth, he acquired stacks of advertising pages and subway posters and used them as the grounds for his paintings. | mehr in Englisch

Boris Lurie: Werke, Ausstellungsposter, Buchenwald 1998BORIS LURIE: Werke 1946-98 | Gedenkstätte Weimar-Buchenwald 1998 | Im Weimarer Kulturhauptstadtjahr 1999 ist die Ausstellung von Boris Lurie ein künstlerisch-politischer Gegenschlag, der sich nicht um Ästhetische Feinsinnigkeiten schert, denn der Ort der Kunst-Handlung, die oberhalb Weimars gelegene Gedenkstätte des KZ Buchenwald, auch kaum zulassen würde. Die realen Schrecken des Ortes und die eigenen erlebten in Kunst gebannt, das ist das, was der KZ Häftling Lurie als Künstler in zwei Kellerräumen ausbreitet. ... | mehr

NO!art show, New York 1998, KatalogNO!art SHOW # 3 mit Dietmar Kirves, Boris Lurie, Clayton Patterson und Wolf Vostell | Janos Gat Galerie | New York 1998 | Boris Lurie's Dismembered Women: Fighting on the Roof is one of the Ur-paintings of NO!art, a wall-size mural executed in 1952. - Tompkins Square Park Police Riot and Spirit of Freedom: video, photographs, and Court-Action as Art by Clayton Patterson, Lower East Side cultural organizer, archivist, activist and video-maker. - Dietmar Kirves: NO!indicators. Recent conceptual cryptography by the Berlin Political-Action-Artist, university lecturer, designer, and compiler of the NO!art Archives. - Wolf Vostell: Spoon over the Berlin Wall, and My Lai. ... | mehr

Boris Lurie: Knives in Cement ..., ProspektBORIS LURIE: Knives in Cement and Other Selected Constructions | South River Gallery | UIMA | Iowa City 1999 | Completed in the early 1970s, Boris Lurie's unsettling assemblage of knives, concrete, rags and torn underwear was initially titled The End of Revolution. As can be expected, there is little about Knives in Cement that is optimistic. Instead, in its unmistakable reference to perpetual carnage, the work is imbued with a tangible dystopian aura. | mehr in Englisch

Lurie-Ausstellungsposter, Stuttgart 1999BORIS LURIE | Collage und Druckgrafik | Buchvorstellung GEDICHTIGTES / GESCHRIEBIGTES | Galerie Dorn, Stuttgart | Collagen, die seit den späten 50er Jahren entstanden, zeigen Pin-ups, die verführerisch locken. Direkt aus der Illustrierten hat Lurie unzählige Schönheiten auf die Leinwand geklebt. Die rotzig-geleimten Zeitschriftenseiten werden mit Hakenkreuzen übermalt oder mit Fotografien aus Konzentrationslagern kontrastiert. | mehr

MULTIPLES:

NO box, 1996NO box | Edition Hundertmark | Köln 1996 | mit signierten Beiträgen von David Amram, Isser Aronovici, Herb Brown, Allan D'Arcangelo, Stanley Fisher, Erro, Sam Goodman, Jon Hendriks, Jean Toche, Dietmar Kirves, Boris Lurie, Jack Micheline, Clayton Patterson, Elsa Rensaa, David "Red" Rodriguez, Gertrude Stein, Michelle Stuart, Aldo Tambellini, Jean Toche, Wolf Vostell, Stella Waitzkin und Harriet Wood (Suzanne Long). | Auflage: 40 Exemplare, 47 x 37 x 11 cm

Railroad collage 1997 (1959)RAILROAD COLLAGE, Druck, New York 1997
SATURATION PAINTING BUCHENWALD, Druck, New York 1997
NO ON PIN-UP, Druck, New York 1997
DEATH'S SCULPTURE, Druck, New York 1997

GESCHRIEBENES:

ANDY WARHOLS ARMER BRUDER | Rudij Bergmann, Mannheim 1998
ANMERKUNGEN ZU KUNST, LEBEN UND POLITIK | Boris Lurie, New York 1995
ANMERKUNGEN ZUR ÄSTHETIK DES UNTERGANGS | Estera Milman, Evanston, IL 1995
BORIS LURIE | TV-Portrait von Rudij Bergmann, Mannheim 1996
DIE MARCH GALERIE | Michelle Stuart, New York 1995
ERINNERUNGEN AN DIE NO!art-ZEIT | Suzanne Long, Woodbury, VT 1995
INTERVIEW MIT GERTRUDE STEIN | New York 1995
JA! ... ABER IST ES KUNST? | Statement von Clayton Patterson, New York 1995
"JEDERMANN" BORIS LURIE | Martin Levitt, Essex Junction (USA) 1999
JEW-ART | Georg Bussmann, Frankfurt/Main 1995
LOST ART | John Strausbaugh, New York 1994
MIT DER WUT DER VERZWEIFLUNG, Rezension von Rudij Bergmann, Mannheim 1999
NO!art | Dietmar Kirves interviewt Boris Lurie, Berlin-New York 1995
NO!art IM RÜCKBLICK | Bemerkungen von Jean-Jacques Lebel, Paris 1995
SCHMIERE? DENKSTE | Stuttgarter Zeitung 1999
ZU DEN GEDICHTEN VON BORIS LURIE | Armin Hundertmark, Köln 1998
ZUM TOD VON WOLF VOSTELL | Gedichtigtes von Boris Lurie, New York 1998
ZUR NO!art INS KZ | Klaus Fabricius, Stuttgart 1999

MINDSHOTS:

mindshots 1988-99Macht's besser + Achtung Zukunft + Mauerdurchblick + Hier Dummen sein + Aktion Zukunft + Einheiztaumel + Virtuelle Innovation + Im Museum + Krisen-Herde + Konflikt-Erde + Beleidigungsplan + Gewaltopfer + Alarmketten + Überwachung + Massentierhaltung

FEEDBACK:

Feedback 1999Befehlserweisung + Streitkräfte-Ost

© http://retro.no-art.info/1990-99/register-de.html