link  ÜBER UNS  |  WIKIPEDIA  |  MANIPULATION  |  NAVIGATION  |  MAIL DE | EN
NO!art homepage VOR | WEITER
Retrospektive 2000 suchen und finden im NO!art-Archiv

   AKTUELL
   KÜNSTLER
   GALERIE
   FEEDBACK
   FILME
   TEXTE
   AUDIO
   LINKS
   MULTIPLES
   RETRO
   SENTENZEN
   STATEMENTS
   STATISTIK

    NO!art ist
    die strategische
    Kreuzung,
    auf der sich
    künstlerische
    Produktion und
    gesellschaftlich
    kulturelle Aktionen
    begegnen.

    STUETZPUNKT
    Foundation

    MANIPULATION

    mail

INDEX 2000

2017 | 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 | 2009 | 2008 | 2007 | 2006 |
2005 | 2004 | 2003 | 2002 | 2001 | 2000 | 1990-99 | 1980-89 | 1970-79 | 1960-69

PLOT: Das Katalogbuch zur Boris Lurie-Ausstellung in der Gedenkstätte Weimar-Buchenwald ist seit 1998 in Vorbereitung. In Zusammenarbeit mit Dietmar Kirves in Berlin redigiert Boris Lurie von New York aus seine Texte unter dem Titel "Geschriebigtes/Gedichtigtes". Es wird ein ausführlicher Schriftwechsel geführt, um auch die Freunde von Lurie mit Bildbeiträgen am Buch zu beteiligen. Der ursprüngliche Umfang von 80 Seiten wächst auf mehr als 400 Seiten an. Es entstehen Schwierigkeiten, den Umfang zu rechtfertigen und ebenso findet die geplante Frakturschrift wenig Gegenliebe. Die Faxgeräte in New York und Berlin laufen heiss. Jeder Text wird mehrfach geändert und korrigiert.

+ + + + + + + + + + + + + + + + + + + +

WEBSITE ONLINE:

Beginn mit der Veröffentlichung der NO!art-Bewegung im World Wide Web
in Zusammenarbeit mit Boris Lurie.



Startseite am 20.Februar 2000

+ + + + + + + + + + + + + + + + + + + +

GESCHRIEBENES:

Volkhard Knigge zum Katalogbuch "NO!art in Buchenwald" | Vom Dezember 1998 bis in das Frühjahr 1999 hinein hat die Gedenkstätte Buchenwald in ihrem Kunstmuseum eine Retrospektive der künstlerischen Arbeiten Boris Luries gezeigt. Obwohl erste Arbeiten Luries bereits kurz nach Kriegsende entstanden sind, war dies seine erste umfassend angelegte Einzelausstellung in Deutschland. Der NO!art gewidmete Ausstellungen, in deren Rahmen auch Arbeiten von Lurie als einem Gründer dieser im New York der zweiten Hälfte der Fünfzigerjahre entstandenen Künstlerbewegung gezeigt wurden, hatte es zuvor zwei gegeben: 1973 in der Galerie René Block und 1995 in der Neuen Gesellschaft für Bildende Kunst Berlin. 1988 war in der Edition Hundertmark, Köln, eine als Künstlerbuch von Dietmar Kirves gestaltete Anthologie zur „NO!art“ erschienen   mehr

+ + + + + + + + + + + + + + + + + + + +,

MINDSHOTS:

mindshots 2000Jahrtausendwende + Counterstrike + Religionskämpfe + Arm-Reich + Anonym bleiben

 

 

+ + + + + + + + + + + + + + + + + + + +

FEEDBACK:

Feedback 2000Bemerkungen von Boris Lurie

 

 

zum Seitenanfang  

__________________________________________________________________________
©  http://retro.no-art.info/2000/_register-de.html